Pentagon: Alle Ziele in Duma zerstört

Fake News - näher an der Wahrheit als die Realität

14. April 2018 1
Trump kommentiert Zerstörung von DumaTrump kommentiert Zerstörung von Duma

Wie das Pentagon in einer Mitteilung bestätigte, konnten alle Ziele in der syrischen Stadt Duma erfolgreich zerstört werden. Bei einem morgendlichen Raketenangriff auf Syrien mit 103 Marschflugkörpern sei auch der Ort, an dem das syrische Regime seinen letzten Giftgasangriff durchgeführt hatte, zerstört worden. Das Regime wies wie üblich alle Anschuldigungen von sich. Der Angriff erfolgte kurz bevor Experten des OPCW das Gebiet erreichten, um den Angriff zu untersuchen. 

„Die Situation war brandgefährlich,“ lies ein Sprecher des Pentagon mitteilen. „es wäre furchtbar gewesen, wenn die OPCW Material geliefert hätte, das dem syrischen Regime und seiner Propaganda in die Hände spielt.“

Angeblich hatten die Syrer 71 der 103 smarten Raketen mit steinzeitlicher Luftabwehrtechnik aus der Sowjetunion abgeschossen. Das weckte Erinnerungen an des Versagen der NATO beim Angriffskrieg gegen Jugoslawien, als 25 Abwehrbatterien 1200 Nato-Flieger in Schach hielten.

Nach Angaben der NATO wäre das für die westliche Welt fatal gewesen. „Es wäre verantwortungslos die Menschen zu beunruhigen.“ lies die NATO mitteilen.

Durch die Zerstörung einer möglichen Pilgerstätte zur Glorifizierung des Assad-Regimes, sei man einer freien und friedlichen Welt ein ganzes Stück näher gekommen.

Auch Golineh Atai, ZDF-Sternchen bei der investigativen Long-Distance-Berichterstattung, begrüßte es, dass nun keine Nachrichten auftauchen könnten, die „Russland in die Hände spielen“.

Die Berichterstatter der OPCW sagten indes ihren Besuch in Duma ab. „Wir haben die syrische Regierung angefragt, ob sie für unsere Sicherheit garantieren kann. Dies hat sie aufgrund der Raketenangriffe verneint. Daher werden wir nicht nach Duma reisen und unsere Mission abbrechen.“

Bundeskanzlerin Angela Merkel machte die syrische Regierung für die Absage verantwortlich: „Das das Assad-Regime auf diese Weise eine unabhängige Untersuchung zu verhindern versucht, war von vornherein evident. Ich werte das als Schuldeingständnis.“

Derweil meldete der totgeglaubte IS Gebietsgewinne in den Gegenden der US-Raketeneinschläge. Man habe diese Stellungen in Koordination mit ungenannten Partner erobern können, da die syrische Armee sich auf russische Militärbasen zurückgezogen hatte. „Es war ein leichtes die verlassenen Stellungen zu besetzen.“ Hieß es auf IS-nahen Medien.

 

Eine Antwort

  1. Is this scumbag Mohamad Alloush even in Duma? I feel like he is sitting his ass down in Saudi Arabia while commanding his zombies to stay down there and die. And if he is actually in Syria, SAA and Russia should kill him as soon as the possible and may the next retard have more sense then him and surrender. Also it“s only a matter of days until Duma is evacuated, the terrorists deny they will leave but they are in the process of leaving, just won“t admit it.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.