Alles muss raus: Spiegel-Hetze ab heute zu Schnäppchenpreisen

Die ungeschminkte Wahrheit

Alles muss raus: Spiegel-Hetze ab heute zu Schnäppchenpreisen

19. Juni 2015 Deutschland Medien Wirtschaft 1
So bewirbt der Spiegel sein Sanierungskonzept

Ob Russen, Griechen, Friedensdemonstranten oder Gewerkschaftsführer, jeder kriegt sein Fett weg! Und das jetzt zu absoluten Schleuderpreisen. Der Spiegel hat zwar längst nicht mehr das Ansehen, das er einmal gehabt zu haben  glaubte, aber der Großteil der Leser privaten Altpapierentsorger hat es bis heute nicht geschafft das Abo zu kündigen. Daher ist die Reichweite nach wie vor recht hoch. Dennoch kämpft der Spiegel jetzt ums Überleben.  Und dafür hat der Spiegel ein äußerst innovatives Sanierungskonzept entworfen: Weitermachen wie bisher! Um die drohende Pleite abzuwenden, soll nun mit einer neuen Preispolitik gezielter an Auftragsartikeln gearbeitet werden.

Und das mit sensationellen Preisen!

Wie der Spiegel mitteilte soll es demnächst verschiedene “Hetzpakete” geben, die man zu einem Festpreis ordern kann.

So enthält das Paket “Joseph Goebbels” zum Beispiel einen zweiseitigen Hetzartikel pro Ausgabe inklusive unvorteilhaftes Foto oder Karrikatur des/der Delinquenten.

Außerdem soll es eine HetzflatrateJulius Streicher” geben. Dort gibt es ebenfalls einen Artikel pro Heft allerdings kann das zu verunglimpfende Objekt jederzeit frei gewählt werden!

Weitere Spezialangebote für prominente Hetzopfer mit 25% Rabatt auf die Flatrate:

Hetzpaket “Suflaki” für Hetzen gegen Tsipras oder Varoufakis.

Hetzpaket “Pommes Bahnschranke” für Weselsky oder GDL Hetze.

Und das Paket “Balaleika” für antirussische oder Putin Hetze.

 

 

 

Eine Antwort

  1. raw sagt:

    Damit die Hetzpakete der SPON auch schnell zu Ihnen nach Hause kommen, bestellen Sie die Drosselkom-Flat mit unglaublichen 100 megashit pro Sekunde gleich mit! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.